Bündchen

Seite 1 von 3
Artikel 1 - 25 von 54


Bündchenstoff in großer Auswahl bei Stoffpanda kaufen

Bündchenstoffe sind das i-Tüpfelchen eines tollen Nähprojektes. Nicht nur optisch sind Bündchen eine tolle Bereicherung für dein selbstgenähtes Kleidungsstück, auch funktionell erfüllen sie einen Zweck. Bündchen schließen deine Ärmel und Hosenbeine ab und sorgen dafür, dass deine Körperwärme nicht so schnell verloren geht. Zudem verleihen sie dem Kleidungsstück eine bestimmte Passfom und geben, gerade bei Baby- und Kinderbekleidung, Halt. Auf das, auch wenn es mal turbulent zugeht, alles da bleibt, wo es hingehört. Daher eignen sich Bündchen besonders gut für wärmende, bequeme Kleidung in Herbst und Winter.

Stoffpanda bietet dir daher eine große Auswahl an Bündchen Meterware, Schlauchware und vorkonfektionierte "Cuff me"-Bündchen. Egal ob Grobstrickbündchen oder Feinstrickbündchen, ob bemusterte Bündchen oder unifarbene Bündchen - bei Stoffpanda wirst du definitiv fündig!

 

Was ist Bündchenstoff?

Bündchenstoff ist ein einerseits sehr elastisches, andererseits sehr formstabiles Gewebe. Seine Elastizität und Formstabilität bekommt es durch einen geringen, aber ausreichend hohen Anteil an Elasthan. Jedoch bestehen Bündchen aus einem großen Teil aus Baumwolle. Diese hat viele hautfreundliche Eigenschaften und ist somit ideal für den Körperanliegenden Einsatz von Bündchenstoff.

Meist kann man Bündchenstoff als Schlauchware kaufen. Aber auch Meterware und vorkonfektionierte Bündchen z.B. "Cuff me"-Bündchen sind zu finden. Dabei begegnen einem die unterschiedlichsten Farbkombinationen und Farbnuancen.

Bündchenstoffe lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: Rippbündchen und Feinstrickbündchen.

Rippbündchen haben eine grobe, leicht erkennbare Rippenstruktur. Diese Struktur entsteht durch die abwechselnde Verwendung von linken und rechten Maschen. Grobe Rippbündchen sind in der Regel robuster nd können stärkeren Alltagsbelastungen standhalten.

Feinstrickbündchen oder auch Glattbündchen genannt sind, wie es der Name schon verrät, von ihrer Struktur sehr viel feiner als Rippbündchen. Die Maschenstruktur lässt sich erst mit genauerem Blick erkennen.

 

Wo kommt Bündchenstoff zum Einsatz?

Bündchenstoff wird meist bei Freizeitbekleidung für Klein und Groß eingesetzt. Doch auch bei der Sportbekleidung sind Bündchen nicht mehr wegzudenken. Gerade für Hoodies, Pullover und Jogginghosen sind sie unverzichtbar.

Doch auch für Baby- und Kinderbekleidung sind Bündchenabschlüsse an den Kleisungsstücken vor allem praktisch. So bleiben Ärmelchen und Hosenbeinchen auch beim Krabbeln, Toben und Spielen da, wo sie bleiben sollen, nämlich in der Nähe der Fuß- und Handgelenke. Ein nerviges Zurechtzubbeln der Kleidung des kleinen Sonnenscheins bleibt einem so erspart und die volle Aufmerksamkeit gilt dem Genießen der gemeinsamen Spielezeit.

 

Welche Eigenschaften hat Bündchenstoff?

Bündchenstoffe haben viele tolle Eigenschaften. So sind sie auf der einen Seite sehr elastisch, doch gleichzeitig auch formstabil. Trotz größerer Belastung leiern sie dank des Elasthananteils nicht aus, sondern "springen" immer wieder in ihre eigentliche Form zurück.

Der hohe Baumwollanteil verspricht besonders hautfreundliche Eigenschaften. So gilt der Baumwollstoff als sehr robust und widerstandsfähig, er kann Feuchtigkeit gut aufnehmen und ist so sehr atmungsaktiv. Außerdem ist Baumwolle sehr weich und kratzt nicht unangenehm auf der Haut.

Beste Eigenschaften für einen körpernahen Einsatz.

 

Die richtige Pflege von Bündchenstoff

Bei der Pflege deines Bündchenstoffs richtest du dich nach dem empflindlichsten Material an deinem Kleidungsstück.

Der Bündchenstoff ist in der Regel sehr robust und pflegeleicht und bedarf keiner besonderen Zuwendung. Du kannst ihn in der Waschmaschine waschen, im Trockner trocknen und bügeln.

 

Bündchen richtig verarbeiten - So geht's!

Bündchen richtig zu verarbeiten ist im Vornhinein mit etwas Planungs- und Denkarbeit verbunden. Hast du jedoch erst einmal den Dreh raus, geht Dir das bald kinderleicht von der Hand.

  1. Da das Bündchen einen Abschluss deines Kleidungsstücks z.B. deines Ärmels sein soll, brauchst du etwas weniger Bündchenstoff als der Stoff, an dem du es drannähst. Rechne für das Bündchen mit etwa 20% weniger Stoffmenge als der "Andockstoff", also in unserem Beispiel wäre es 20% weniger als der Umfang des Ärmels selbst. In gedehntem Zustand sollte die Länge des Bündchenstoffs dem Ärmelumfang entsprechen.
  2. Bei der Höhe des Bündchens solltest du beachten, dass du den Bündchenstoff zum Annähen noch faltest. Hier solltest du also deine angestrebte Höhe doppelt nehmen.
  3. Nachdem du das Bündchen gefaltet hast, solltest du einmal über die Falte bügeln. Das macht es später beim Annähen leichter, wenn der Stoff in seiner Form bleibt.
  4. Beim Vernähen solltest du das Bündchen dehnen. Achtung: nicht den Ärmelstoff dehnen, sondern nur dein Bündchenstoff. Am besten markierst du bei deinen beiden Stoffen jeweils gleiche Abstände mit Stecknadeln (den Bündchenstoff musst du dabei natürlich dehnen). Dann arbeitest du dich von Abschnitt zu Abschnitt vor.